Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen auf dem Blog der Fachoberschule Gestaltung der Gewerblich Berufsbildenden Schulen des Landkreises Grafschaft Bentheim.

Auf dieser Seite geben wir einen Einblick in unseren schulischen Alltag. Wir arbeiten an kleinen und größeren Projekten, machen Ausflüge in die Umgebung und nehmen an künstlerischen Wettbewerben teil, um uns auf eine Laufbahn im gestalterischen Bereich vorzubereiten.

Weitere Informationen zu unserer Schulform erhalten Sie auf unserer Internetseite der Gewerblich Berufsbildenden Schule des Landkreises Grafschaft Bentheim.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und Staunen.
Die Fachoberschule Gestaltung

Übung: Ikonizitätsgrad

Bei einer Portraitzeichnung sollte ein Gesichtsteil fokussiert werden. Dieser Teil sollte einen hohen Ikonizitätsgrad aufweisen- also möglichst realistisch, detailgetreu die Wirklichkeit abbilden. Alles um diesen Bereich herum wird zeichnerisch „vernachlässigt“, „läuft aus“ und erhöht damit das Spannungs- und Kontrastverhältnis der Zeichnung.

Skizzenbuch: Lavieren

Die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Gestaltung haben über zwei Jahre hinweg ein Skizzenbuch, in dem sie jede Woche eine Wochenaufgabe lösen.

Aufgabe Skizzenbuch: Skizziert mit einem Füller (schwarze oder blaue Tinte) ein Objekt in euer Skizzenbuch. Anschließend nutzt euren Wasserpinsel und laviert einige Bereiche der Skizze, sodass flächige Farbtöne entstehen.

Übung: Gegensätze

Aufgabe in der Fachoberschule Gestaltung, Klasse 12: Entscheidet euch für ein Gegensatzpaar, das Ihr in einem Bild mithilfe von Photoshop vereinen wollt. Beispiele: HART/WEICH (Kissen/Steine), HEISS/KALT (Feuer/Eis), RAUBTIER/WEIDETIER (Leopard/Schaf).

Karikatur Schulleiter

Die Fachoberschule Gestaltung, Klasse 12 hat sich in der Unterrichtsreihe „Portraitzeichnung“ mit dem Thema Karikatur beschäftigt. Aufgabe war es, eine Karikatur vom Schulleiter zu erstellen. Dabei sind einige witzige Ergebnisse entstanden.

Graphic Novel

Die Schüler*innen haben eine kurze Geschichte/Story in der Art eines Graphic Novel mit einem Hauptcharakter entwickelt und aufgeschrieben. Anschließend haben sie ein Storyboard erstellt und sich mit ihrem Charakter beschäftigt. Nachdem der Entwurf stand, haben sich die Schüler*innen auf die Ausgestaltung der einzelnen Storys konzentriert und ggf. Farbentwürfe erstellt. Abschließend wurde per Hand oder PC eine Reinzeichnung durchgeführt.

Projekt Fotokunst

Die Klasse 12 der Fachoberschule Gestaltung hat sich auch in diesem Jahr mit Fotokunst beschäftigt. Nachdem die Klasse sich mit der Kameratechnik und den Grundlagen der Bildgestaltung auseinandergesetzt hat, sollten die Schüler*innen einmal um die Ecke denken und neue Wege ausprobieren.

Dabei entstanden interessante Fotokunstwerke.

Projekt: Textilstadt Nordhorn

Das Jahr 1839 gilt als das Gründungsjahr der Nordhorner Textilindustrie. Es entstand die erste mechanische Schnellweberei durch Willem Stroink – der Grundstein für die Entwicklung zu einer der größten deutschen Textilstädte.

Heute sind die ehemaligen, großen Textilfabriken Povel, Nino und Rawe nur noch Geschichte. Die Stadt Nordhorn hat es jedoch geschafft, ihre Geschichte zu bewahren und in das neue Gesamtkonzept erfolgreich zu integrieren (Quelle: Stadt Nordhorn)

Der Strukturwandel der Stadt beinhaltet auch den touristischen Schwerpunkt. Viele alte Textilgebäude wurden neue Funktionen zugeführt. Einige Gebäude geben z.B. Besuchern Einblicke in die Textilgeschichte. Im Povelturm kann eine Zeitreise durch die Nordhorner Stadtgeschichte unternommen werden. Im NINO-Hochbau gibt es eine Dauerausstellung über die textile Vergangenheit der Stadt und die Alte Weberei ist das neue Kulturzentrum für jegliche Veranstaltungen.

Nun fehlt der Stadt noch ein Ort der Begegnung. Ein Gebäude, in dem aktiv die Textilgeschichte erfahrbar gemacht wird. Dies kann z.B. ein kleiner Kinoraum für Filme sein, eine kleine Künstlerwerkstatt mit regelmäßigem Programm zu textilen Themen oder vielleicht eine kleine Bücherei mit Ruhebereichen oder Gruppentischen. Der Standort steht noch nicht fest. Es kann sich um ein einzelnes Gebäude handeln oder um einen Anbau. Der Baustil sollte dem Stadtbild und der Umgebung angepasst sein.

Mein eigenes Logo

Die Aufgabe der Schüler war es, das Logo für ein zugewiesenes Unternehmen zu entwerfen. Die Gestaltung der Schrift wurde am PC erprobt und anschließend auf ein Plakat ausgedruckt. Ein passendes Bild entstand auf einer Linolplatte. Nach einigen Druckversuchen entstanden so ganz individuelle Wort-Bildmarken.